Veljko Vuksanovic kandidiert für den Landtag 2018

Stadtbezirksverband Rödelheim/Hausen/Industriehof

PRESSEMITTEILUNG

Veljko Vuksanovic bewirbt sich im Wahlkreis 35 um das Direktmandat für die Landtagswahl 2018

Veljko_VuksanovicAuf Vorschlag des Vorsitzenden des CDU-Stadtbezirksverbandes Rödelheim/Hausen/Industriehof Alexander Zollmann, hat der Vorstand den Beschluss gefasst, Veljko Vuksanovic für die Landtagswahl 2018 zu nominieren.

Alexander Zollmann erklärt: „Wir haben den Beschluss einstimmig gefasst, da wir von unserem Kandidaten überzeugt sind. Vuksanovic ist ein erfahrener Kommunalpolitiker, der die Probleme und Belange der Menschen im Wahlkreis 35 kennt“.

Der 58 jährige Immobilienkaufmann ist verwitwet und hat einen Sohn. Seit 1999 ist er Mitglied der Frankfurter CDU und in verschiedenen Gremien tätig.

„Politik mache ich aus innere Überzeugung. Vor allem zählt für mich die Nähe zu den Menschen“, so der Diplom Ingenieur. Die in vergangenen Jahren gewonnenen Erfahrungen als Vorsitzender der CDU-Fraktion, als Ortsvorsteher sowie als stellvertretender Ortsvorsteher im Ortsbeirat 7, als stellvertretender Schiedsmann sowie als Vorsitzender eines Fußballvereins sind für Vuksanovic wertvoll, um neue Impulse im Sinne Frankfurts zu setzen.

Die gute Arbeit des ausscheidenden Parteikollegen und Landtagsabgeordneten Ulrich Caspar möchte Vuksanovic fortsetzen. „Ich bedaure es sehr dass  Ulrich Caspar nicht mehr antritt. In punkto ‚Einsatz für Frankfurt und seinen Wahlkreis‘ ist Ulrich Caspar für mich ein Vorbild“.

„Trotz guter Arbeit unserer Landesregierung, ist es mir wichtig folgende Kernthemen stärker zu berücksichtigen:

– In Bereich Bildung müssen wir die Willigen fördern und die Unwilligen fordern. Schulen dürfen bei der Erziehung unserer Kinder nicht alleine gelassen werden. Die Einbindung aller Eltern sollte eine Selbstverständlichkeit aber auch Pflicht sein.

– Ich stehe für eine verschärfte Asyl- und Integrationspolitik. Da trotz der jahrelangen Toleranz der hier lebenden Bürgern, Teile der Zuwanderer diesen mit Intoleranz und Integrationsverweigerung begegnen und unsere Wertvorstellungen von Demokratie, Freiheit und Recht nicht akzeptieren.

– Innere Sicherheit bedeutet für mich unter anderen: Mehr Prävention im Rahmen von Videoüberwachung, stärkere Polizeipräsenz sowie eine konsequenter Abschiebung abgelehnter Asylbewerber und Straftäter.

-Kleinunternehmen und der Mittelstand sind der Motor unseres Landes. Dieser muss stärker unterstützt werden mit: Standortförderung, weiterem Abbau von Vorschriften, erträglicher Besteuerung sowie weitreichenderen Förderung der betrieblichen Berufsausbildung (Facharbeiter, Meister und Duales Studium).

– Frankfurt betreibt eine zu wachstumsorientierte Wohnungspolitik, die die Lebensqualität in Zukunft massiv verschlechtern wird. Eine Ausweitung und Verbesserung der Infrastruktur im ländlichen Raum ist unbedingt notwendig, um den Wohnungs- und sozialen Druck in Großstädten zu mindern“.

Die Delegierten der CDU-Stadtbezirksverbände werden am 23. Januar 2018 im Rahmen einer Wahlkreisdelegiertenversammlung demokratisch über meine Landtagskandidatur im Wahlkreis 35 entscheiden.

Alexander Zollmann

-Vorsitzender-

Frankfurt am Main 19. Dezember  2017

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hessischer Landtag, Presse, Rödelheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.