Pressemitteilung der CDU Rödelheim-Hausen-Praunheim

CDU-Fraktion-Frankfurt

CDU Fraktion im Ortsbeirat

Die CDU Fraktion im Ortsbeirat setzt sich weiterhin, auch in der neuen Wahlperiode, aktiv  für die Belange der Bürger in unseren Stadtteil mit neuen Anträgen  ein.

Auf 2. Sitzung  des Ortsbeirates am Dienstag, dem 7. Juni 2016, 19.30, Gemeindezentrum der evang. Cyriakusgemeinde, Wolf-Heidenheim-Straße 7, zu der wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger einladen, werden von unserer Fraktion folgende Anträge gestellt.

  1. Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, den Magistrat aufzufordern, für Alt-Rödelheim eine Quartiersgarage zu planen und in den kommenden Jahren zu bauen.

Die Parkplatzsituation ist in Alt-Rödelheim sowohl für Anwohner als auch für die dort ansässigen Gewerbetreibenden mehr als angespannt. Gleichzeitig muss man feststellen, dass das Auto auch in absehbarer Zeit für die meisten Menschen sowohl beruflich als auch privat unverzichtbar sein wird. Die jetzt zur Verfügung stehenden Parkplätze reichen bei weitem nicht. Der Mangel an Parkplätzen führt dazu, dass die Attraktivität  von Alt-Rödelheim als Wohn- und Wirtschaftsstandort darunter leidet.

Gleichzeitig würde eine Quartiersgarage die Möglichkeit eröffnen, dem Platz von Alt-Rödelheim städtebaulich eine höhere Wertigkeit und Lebensqualität für alle Nutzer zu geben.

  1. Der Magistrat wird gebeten, zusammen mit den betroffenen Anwohnern und dem Ortsbeirat ein Parkplatzkonzept zu entwickeln, dass die angespannte Situation in den genannten Gebieten, was den ruhenden Verkehr betrifft, abmildert.

In den Bürgerfragestunden wird immer wieder der Mangel an Parkplätzen beklagt. So auch in der letzten OBR – Sitzung, wo es  besonders um die Assenheimer Straße ging. Es sollte möglich sein, durch Aktivierung aller Möglichkeiten wie Anwohnerparken, optimale Abmarkierung von Parkplätzen, Einbindung der Parkplätze von Großmärkten usw. die angespannte Situation erträglicher zu machen. Wie schon an anderer Stelle beschrieben, wird das Auto auch in den nächsten Jahren zum Alltag gehören. Die Bürger  fordern mit recht Lösungen von der Politik.

  1. Schöneres Praunheim . Heerstraße – vorne hui, hinten pfui?

Während die Heerstraße hervorragend saniert wurde, sammeln sich hinter der ersten Häuserreihe auf einer städtischen Liegenschaft Sperrmüll, Hausrat und Gartenabfälle. Auch wenn von Zeit zu Zeit der gröbste Dreck beseitigt wird, lockt die Gestaltung der Fläche auch Ortsfremde an, hier ihren Müll zu deponieren.

  1. Entsorgungsstationen für Hundekot im Ortsbezirk einrichten

Der Magistrat  wird gebeten, für den Ortsbezirk 7, in  Zusammenarbeit mit Hundebesitzern und dem Ortsbeirat ein Konzept für die Einrichtung von Entsorgungsstationen für Hundekot zu erarbeiten. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Hundebesitzer durchaus durch Eigeninitiative z.B. Kauf der Entsorgungstüten, an der Mitarbeit interessiert sind.

Die Hinterlassenschaften von Hunden ist mittlerweile eine große Belastung für unsere Grünflächen geworden. Dabei ist festzustellen, dass auch Hundebesitzer über diese Situation nicht glücklich sind und nach Lösungen suchen. So wird man immer wieder von diesen darauf angesprochen, bei der Lösung des Problems z.B. durch den privaten Kauf von Entsorgungsbeuteln zu helfen. Man sollte das Angebot der zur Mithilfe bereiten Mitbürgern annehmen.

Ihre CDU Fraktion in Ortsbeirat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter CDU Frankfurt, Hausen, Industriehof, Ortsbeirat 7, Presse, Rödelheim, Termíne, Veranstalltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.